Pixelpause

Streetart, Künstler, Graffiti
Veröffentlicht am 27. Dezember 2020
Ist das BANKSY – Oder kann das weg?

     

Pixelpause

Streetart, Künstler, Graffiti
Veröffentlicht am 1. Dezember 2021
Ist das BANKSY – Oder kann das weg?

Graffiti wird als Kunstform immer noch kritisch in Frage gestellt oder gar oftmals belächelt. Die einen definieren es als grobe Sachbeschädigung. Die Anderen sehen es als Ära einer neuen Stilepoche. Kunst ist relativ und für Jeden unterschiedlich wahrnehmbar.

Unumstritten ist aber BANKSY. Er hat es geschafft Street Art salonfähig zu machen. Früher von der Polizei verfolgt – Heute von der Kunstszene geschätzt und hochdotiert. Für seine Werke wechseln inzwischen Millionen seinen Besitzer. Was ihn als Künstler so einzigartig macht? Er schafft es, in seinen Schablonengraffitis die Umgebung mit einzubeziehen, und daraus einen neuen Kontext zu schaffen. Er scheut weder die Angst vor dem erwischt werden. Noch sozialkritische Mißstände aufzugreifen, die er meist in seinen Werken zum Thema macht.

Kommt BANKSY ursprünglich aus der Graffiti-Szene? Oder benutzt er das Stilmittel „Sprühdose und Schablone“, um schnell und pointiert seine Statements setzen zu können? Man weiß es bis heute nicht. BANKSY bleibt ein Phänomen. Selbst nach fast über 25 Jahren hält er seine Person anonym und lässt stattdessen seine Kunstwerke für sich sprechen.

Über Nacht vom baufälligem Gebäude zum unbezahlbarem Kunstwerk

Vor Kurzem erst entschied sich der Künstler für eine Häuserfassade in seiner Heimatstadt Bristol, dass er als Leinwand zu eigen machte. Darauf befindet sich nun das gesprühte Werk „Achoo!!“ Zu sehen ist eine ältere Frau mit Kopftuch, die beim Niesen Ihr Gebiss verliert. Da sich das Haus an einer steilen Straße befindet, sieht es auf einem der von BANKSY veröffentlichten Fotos so aus, als hätte das Niesen der Frau eine Mülltonne umgeworfen und die benachbarten Häuser zum Kippen gebracht. Die Eigentümerin des Hauses stand kurz vor dem Verkaufsabschluss des Gebäudes. Nach der Verewigung von BANKSY hat sich die Dame entschlossen den Notartermin zum Verkauf abzusagen. Und das nicht ohne Grund. Nach Angaben einer Immobilienplattform kostet eine Immobilie in der Gegend rund 327.00.- Euro. Doch Kunstwerke von BANKSY sind mittlerweile schon Millionen wert. Demzufolge ist nun das Werk mit einer großen Plexiglas-Scheibe geschützt und dient jetzt als Pilgerstätte treuer BANKSY-Anhänger.

Als die Stadt Bristol 2009 ihre Bürger abstimmen ließ, ob Kunstwerke von BANKSY aus dem Stadtbild entfernt werden sollen, entschieden sich 97 Prozent dagegen. Ein eindeutiges Ergebnis für sein Schaffen. BANKSY gilt zudem zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt, neben Persönlichkeiten wie Barack Obama, Steve Jobs oder Lady Gaga.

Quelle: Youtube

Das verkannte Mädchen mit dem Herzballon

„Girl with the balloon“ gehört zu den bekanntesten und zugleich falsch interpretiertesten Werken des britischen Künstlers. Als Postkarten, T-Shirts oder auch als Tattoo wurde das Mädchen mit dem Herzballon als „Zuckergusskitsch“ zweckentfremdet.

Bei dem Motiv handelt es sich nicht um Schönmalerei. Sondern dahinter verbirgt sich eine tragische Geschichte. Es prangert den ersten Irakkrieg an. Das Mädchen steht für Unschuld und Hoffnung. Ob es den Ballon in Form eines Herzens loslässt oder auffängt bleibt dem Auge des Betrachters überlassen. Es spiegelt die damalige Tragödie des Volkes wieder.

Demzufolge steht BANKSY im Nachhinein seinem Werk sehr kritisch gegenüber. Das zeigte er mit einer Aktion, in dem er das Kunstwerk bei einer Versteigerung im Auktionshaus Sotheby’s für umgerechnet 860tausend Pfund unerkannt ersteigerte und daraufhin vor Ort schreddern ließ.

Er präparierte dafür den Bilderrahmen mit einem eingebauten Papierhexler, der mit einer Fernbedienung aktiviert werden konnte. Zum Entsetzen aller, verwandelte sich das Kunstwerk – nachdem der Hammer fiel, kurzerhand zu einem Haufen Papierschnipsel. Leider versagte bei der Aktion die Mechanik und es wurde nur die Hälfte des Bildes zerkleinert. Jedoch verfehlte die Aktion nicht seine Wirkung.

Quelle: Youtube

Gerüstet mit Farbe und Schutzanzug gegen die Corona-Ignoranz

Metros und U-Bahnen sind bei Graffiti-Writer heiß begehrte Objekte, die sie nachts illegal als Leinwand für sich nutzen. Hingegen zieht es BANKSY vor, nachmittags in einer vollbesetzten U-Bahn mit Farbe und Schablone auf ein sozialkritisches Thema aufmerksam zu machen. Er will durch seine Aktion Menschen zum Maskentragen auffordern. In einem Video auf seinem Instagram-Account ist zu sehen, wie ein Mann in Maske, mit weißem Schutzanzug und orangefarbener Warnweste durch einen Waggon läuft und Ratten an die Wände sprüht. Die Nagetiere symbolisieren die Überträger des Corona-Virus, die damals ebenfalls verantwortlich für die Verbreitung der tödlichen „Pest“ waren.

Mit großer Detailverliebtheit setzt er die Nagetiere in das Umfeld gekonnt in Szene. Beispielsweise eine Ratte, die Desinfektionsmittel in seinen Pfoten hält. Oder eine andere wiederum nutzt seinen Mundschutz als Fallschirm. Auch sehr possierlich ist ein niesendes Nagetierchen, das obendrein einen Schwall grüne Farbe auf einem Fenster hinterlässt. Danach kommentiert BANKSY das Video in seinem Instagram-Account: „Wenn Du keine Maske trägst, kapierst Du es nicht.“

Quelle: Youtube

Eine Geste der Wertschätzung an die Helden im Kampf gegen Corona

Es ist nicht das erste Mal, das BANKSY die derzeitige Corona-Pandemie in seinen Werken thematisiert. Mit seinem Gemälde „Game Changer“ bedankte er sich im Mai 2020 im General Hospital in Southampton bei Ärzten und Mitarbeitern gegen den Kampf der Pandemie. Es zeigt einen Jungen, der eine Krankenschwester-Puppe wie Superman durch die Lüfte schweben lässt. Seine Spiderman- und Batman-Modellfiguren hingegen liegen neben ihm in einem Papierkorb. Eine klare und bewegende Botschaft, die den NHS als den wahren Superhelden unserer Zeit identifiziert.

Dazu hinterließ der Künstler einen Zettel mit der Notiz: „Danke für alles, was Sie tun. Ich hoffe, dies erhellt den Ort ein wenig, auch wenn es nur schwarz und weiß ist.“

Das Werk hängt nun im Foyer in der Nähe der Notaufnahme. Ferner wird es nach dem Lockdown öffentlich ausgestellt und schließlich versteigert. Kunstexperten schätzen derzeit das Gemälde auf 5 Millionen Pfund. Der gesamte Erlös wird hinterher an die gemeinnützige Organisation der NHS (National Health Service) gestiftet.

Ein Hoch auf BANKSY: Ein Künstler der Neuzeit, der mit seinen Werken sozialkritische Statements setzt und damit die Welt ein kleines bisschen besser machen möchte.

Quelle: Youtube

BANKSY in München: Wer mehr über ihn erfahren möchte, hat jetzt die Gelegenheit ab dem 03.03.2021 seine Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ in München zu besuchen. Sie beinhaltet mehr als 100 seiner Werke. Dazu gehören Graffitis, Fotografien, Skulpturen, Videoinstallationen und Drucke auf unterschiedliche Materialien. Darunter befinden sich auch einige Originale, die eigens für die Ausstellung reproduziert wurden. Ebenfalls wird das Ganze durch eine Videodokumentation ergänzt, die die wichtigsten Stationen seines Werdegangs dokumentiert. Weitere Infos zur Ausstellung findest Du hier!

Quelle: Youtube